Philosophie / Geschichte


Shaba eine Oase am Limmatplatz im West-Side

„Der Mensch steht bei uns im Vordergrund. Gastfreundschaft wird bei uns gelebt und erlebt“, das ist der Slogan des Hauses.

«Grenzen» indessen ist ein Wort, das für die Namensgeberin des Shabas schlichtweg nicht existiert hat. Der Name lehnt sich an die Königin von Saba an, die um 900 v. Christus Äthiopien regierte. Ihre Neugierde führte sie zum mächtigen Herrscher König Salomon in Jerusalem, dem sie Gold, Edelsteine, Balsam und Weihrauch überbrachte. Die Legende erzählt, dass Salomon die Königin von Saba verführte.

Die Liebe zwischen verschiedenen Kulturen, der Schritt über Grenzen – aus Freude und Leidenschaft – das ist die Idee hinter dem «Shaba».


Das «Shaba» ist ein Paradies, in dem sich Körper und Seele laben können.